Marco Reus mit Kampfansage an den FC Bayern

Supercup

Morgen Abend um 20:30 Uhr geht es für den BVB und den FCB um den ersten nationalen Titel der Saison. Nachdem der FC Bayern in der Vorsaison sowohl den DFB-Pokal, als auch die Meisterschaft für sich entscheiden konnte, treten sie gegen den Tabellenzweiten der letzten Saison an. Für den BVB ist es die Chance, endlich den Status als Bayern-Verfolger abzulegen und den direkten Konkurrenten zu bezwingen.

Marco Reus

Zu diesem Anlass hat BVB-Kapitän Marco Reus mit den Ruhr-Nachrichten gesprochen und ein paar Einschätzungen zur Stärke der Bayern, zur Bedeutung des kommenden Spiels und zum Direktvergleich der beiden Stürmer Erling Haaland und Robert Lewandowski geliefert.

Über die letzten Spiele gegen Bayern:

„Die waren alle beschissen, das muss man einfach so sagen. Wir müssen alle am Mittwoch gegen Bayern eine andere Mentalität über 90 Minuten an den Tag legen. Wir wollen nicht wieder so auftreten wie zuletzt in München, jeder ist gewarnt.

Wir müssen eine andere Körpersprache zeigen, giftiger sein, mit mehr Emotionalität spielen und Ruhe bewahren in Phasen, wenn wir hinten reingedrängt werden sollten. Es ist nur der Supercup, aber es geht gegen Bayern, da ist immer Prestige dabei. Und darum werden wir es am Mittwoch nicht eine Sekunde lässiger angehen.“

Über die Stärke der Bayern:

„Sie sind sehr stark, sie haben die Champions League gewonnen. In der Art und Weise, wie sie das getan haben, war es beindruckend. Sie haben ein sehr, sehr gutes Freilaufverhalten in die Tiefe über ihre Außenstürmer, da müssen wir vorsichtig sein. Für uns ist der Supercup ein gutes Spiel um zu sehen, wo wir stehen, wenn es gegen die derzeit vermeintlich beste Mannschaft Europas geht.“

Über Haaland und Lewandowski:

„Erling lebt unglaublich von seiner Emotionalität, er ist sehr sprintstark und bringt alles mit, was ein Mittelstürmer braucht. Robert Lewandowski ist aufgrund seiner Erfahrung ein noch kompletterer Stürmer geworden. In München hat er sich nochmal weiterentwickelt, ist nun ein sensationeller Stürmer mit gigantischen Quoten. Aber ich sehe Erling jeden Tag bei uns und kann sagen, er ist auf gutem Weg dorthin. Er braucht seine Zeit, aber das wird kommen.“

(Quelle: Ruhr-Nachrichten)

Hier seht ihr die Meldung

Ruhr-Nachrichten.de